Amber Heard und Johnny Depp einigen sich plötzlich.

Amber Heard

Amber Heard

Seit Wochen befinden sich Amber Heard und Johnny Depp im Scheidungskrieg. Sie bezichtigte ihn der häuslichen Gewalt und beharrte darauf, dass er sie während ihrer gesamten Beziehung körperlich und psychisch misshandelt habe. Nun ist jedoch aller Ärger vergessen. Wie aus einer gemeinsamen Stellungnahme der beiden hervorgeht, die von der Nachrichtenagentur 'AP' veröffentlicht wurde, haben sie ihre Scheidung außergerichtlich geeinigt. "Unsere Beziehung war sehr leidenschaftlich und manchmal explosiv, aber immer durch Liebe verbunden", heißt es dort. "Keiner von uns hat aus finanziellen Gründen falsche Angaben gemacht. Es gab nie eine Absicht, physischen oder emotionalen Schaden zuzufügen."

Auch ihre Anzeige gegen den Hollywood-Star zog das 30-jährige Model nur einen Tag vor der ersten Anhörung vor Gericht zurück. Also alles nur heiße Luft? In den letzten Wochen schienen sich Amber Heards Anschuldigungen gegen den 53-Jährigen immer mehr zu bestätigen und es tauchte sogar ein Video auf, das Depp bei einem Wutausbruch zeigt. Was genau zu der plötzlichen Einigung führte, bleibt unklar. Das Klatschportal 'TMZ' behauptet jedoch, dass Depp seiner Ex eine Entschädigung in Millionenhöhe zahlen werde. In der offiziellen Mitteilung erklären die beiden lediglich, dass Amber Heard Einkünfte aus der Scheidung für wohltätige Zwecke spenden wird.

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.