Anna Faris fühlte sich "schuldig", dass sie anlässlich des ersten Schultages ihres Sohnes nicht emotionaler war.

Anna Faris

Anna Faris

Die 41-jährige Schauspielerin, die gemeinsam mit ihrem Ex-Mann Chris Pratt den sechsjährigen Jack großzieht, hat verraten, dass sie, obwohl der erste Schultag für viele Eltern ein großes Event ist, nicht überemotional darauf reagiert hat. 'The Talk' gegenüber sagte sie: "Ich fühle mich sehr schuldig, dass ich nicht aufgeregter war. Es fühlt sich an, als ob alle anderen Eltern sehr aufgeregt waren und die Kindergarten-Lehrer fragten 'Oh, ist alles okay?' Ich fühlte mich so, können wir ihn einfach abladen?"

Faris erklärte, dass ihr die Tatsache, ihren Sohn in der Obhut von jemand anderem zu lassen, keine Angst machte, da Jack bereits in die Vorschule gegangen ist. "Chris und ich gingen mit ihm dorthin und wir versuchten, keine Angst auf ihn zu übertragen", erklärte sie und scherzte dann: "Nicht, dass ich welche gehabt hätte, ganz klar. Ich war so 'Ich muss an die Arbeit, Kind!'"

Der Hollywood-Star, der von 2009 bis dieses Jahr mit Pratt verheiratet war, erinnert sich noch an die "Mutter-Schuldgefühle", die er an dem Tag verspürte. Sie erläuterte: "Er rannte einfach rein und sagte 'Tschüss, Leute!' Es war dieses witzige Mutter-Schuldgefühl, wo ich mich fühle, als müsste es mich emotional mehr mitnehmen."