Ariana Grande hat Angst, mit ihrer neuen Musik auf Tour zu gehen.

Ariana Grande

Ariana Grande

Die junge Musikerin hat in ihren jungen Jahren innerhalb weniger Monate Schreckliches durchgemacht. Nach einem Terrorangriff auf eines ihrer Konzerte in Manchester starb vor wenigen Wochen ihr Ex-Freund und Rapper Mac Miller. Kurz zuvor, im August, hatte die Sängerin ihr neues Album 'Sweetener' veröffentlicht. Doch ob sie damit jemals auf Tour gehen wird, ist fraglich. So teilte sie nun ihren Fans laut 'Mix1' auf Twitter mit: "Ich kann nicht ruhig sitzen, ich will jetzt auf Tour gehen. Gestern wollte ich für immer einfach nur zu Hause sitzen und heute will ich Shows spielen und euch sehen. Es ist einfach ein Auf und Ab, aber ich arbeite dran. Ich gebe euch Bescheid."

Dabei hatte 'NME' ihre neue Platte vor kurzem noch so rezensiert: "Ariana ist so ein Superstar, dass sie jeden Song auf dem Album locker in Pop-Gold verwandeln kann." Grund für die Angst vor Auftritten sei auch der Tod ihres Ex-Freundes. Seit der 26-jährige Rapper am 7. September nach einer vermuteten Drogenüberdosis tot in seinem Zuhause in Los Angeles aufgefunden worden war, versucht Ariana über seinen plötzlichen Tod hinweg zu kommen. Um sich zu trösten, hat die 25-Jährige nun angefangen, Millers neues Album 'Swimming' anzuhören. Auf Instagram teilte sie zwei Stories, in denen sie verriet, dass sie gerade dabei sei, den Songs 'Ladders' und 'Dunno' zu lauschen. Von den beiden Liedern heißt es, es gehe dabei um sie.