Ben Affleck daran denken seinen Entzug abzubrechen.

Ben Affleck

Ben Affleck

Der 46-Jährige sorgte zuletzt für einige schockierende Schlagzeilen: Abgesehen von seiner überraschenden Trennung, musste ihn seine Noch-Ehefrau in die Entzugsklinik fahren, weil er völlig fertig war. Dort wollte er seine Alkoholabhängigkeit endgültig besiegen. Allerdings wird er nun seit einigen Tagen immer häufiger außerhalb der Reha gesehen. Gerüchten zufolge soll er dann denken seinen Entzug abzubrechen.

Seit mehreren Tagen tauchen immer wieder Paparazzi-Fotos von Kinodarsteller außerhalb der medizinischen Einrichtung in Los Angeles auf. Angeblich habe er von der Klinik die Erlaubnis, sich für sein Work-out für einigen Stunden von dem Gelände zu entfernen. Ein Insider behauptet gegenüber 'Radar Online' nun jedoch, dass der Hollywood-Star einfach keine Lust mehr auf den Entzug haben soll. "Er verhält sich in der Therapie nicht gerade kooperativ. Es wirkt fast so, als wäre er nur in die Klinik gegangen, um zu entgiften. Er hat gar nicht die Absicht, trocken zu werden", so die Aussage der unbekannten Quelle.

Der Hollywood star kämpft bereits seit vielen Jahren gegen seine Alkoholabhängigkeit und hat schon mehr als einen Entzug hinter sich: 2001 besuchte der Noch-Ehemann von Jennifer Garner zum ersten Mal eine Therapie-Einrichtung. Allerdings erlitt der Oscar-Preisträger 16 Jahre später einen Rückfall und musste wieder in die Reha. Die kürzliche Trennung von seiner Freundin Lindsay Shookus soll ihm in seinen Genesungsprozess nun wieder zurückgeworfen haben.