Mark Salling wurde kurz vor seinem Haftantritt tot in seiner Heimatstadt aufgefunden.

Mark Salling

Mark Salling

Nicht einmal einen Monat hätte es noch gedauert, bis der ehemalige 'Glee'-Star, der die Rolle des Noah 'Puck' Puckerman in der Serie von 2009 bis 2015 spielte, seine Haft wegen des Besitzes von kinderpornographischen Materials hätte antreten müssen. Nun, gerade einmal drei Monate nach seiner Verurteilung wurde der 35-jährige Schauspieler tot in der Nähe eines Flusses gefunden. So bekundete sein Anwalt Michael J. Proctor gegenüber 'E! News': "Ich kann bestätigen, dass Mark Salling heute Morgen verstorben ist. Mark war ein sensibler und liebevoller Mensch, eine Person von großer Kreativität, die sein Bestes versuchte, seine großen Fehler und Fehlurteilungen wiedergutzumachen."

Der frühere Serienstar hatte Ende letzten Jahres seine Schuld im Gericht von Los Angeles gestanden, nachdem er im Oktober einen Deal mit seinen Anklägern eingegangen war, bei dem er zugestimmt hatte, dass ihn die Richter zu vier bis sieben Jahren hinter Gitter verurteilen können. Damit umging er einer Strafe von bis zu 20 Jahren Gefängnis. Mehr als 50.000 Kinderpornografie-Bilder wurden im Besitz des Stars gefunden. Wie 'TMZ' unter Berufung auf die Polizei wissen will, gebe es Hinweise auf einen Suizid des Schauspielers, der durch Erhängen durchgeführt worden sein soll. Offiziell bestätigt wurde dies jedoch noch nicht. Noch vor seinem Gerichtsurteil hatte man den Schauspieler aus der Actionserie 'Gods and Secrets' geworfen. In einem Statement sagte der Regisseur Adi Shankar dazu: "Er wurde aus der ganzen Miniserie geschnitten und ich werde persönlich zahlen, damit wir [seine Szenen] nochmal ohne ihn drehen können. Ich hoffe, Mark findet inneren Frieden. Des Weiteren wird ein Teil der Einnahmen des Projekts einer Hilfsorganisation für missbrauchte Kinder zugutekommen."


Tagged in