Gwen Stefani will kein Sex-Symbol sein.

Gwen Stefani

Gwen Stefani

Die Sängerin wurde nicht nur dank ihrer Stimme zum Weltstar. Als 'No Doubt'-Frontfrau verzauberte sie auch nicht zuletzt wegen ihren platinblonden Haaren, ihrem roten Kussmund und ihrer Topfigur. Viele sahen in der 46-Jährigen eine 'Femme Fatale' - eine Rolle, die ihr allerdings überhaupt nie gefiel. "Meine Eltern haben mich katholisch erzogen", so die ehemalige 'The Voice'-Jurorin im Interview mit 'Stylist Magazine'. "Ich hatte konservative Eltern und fühlte mich meinen Moralvorstellungen immer sehr verpflichtet. Gott sei dank. Ich fühlte mich nie wohl dabei, als Sex-Symbol zu gelten, ich habe mich auch niemals selbst als eines gesehen."

Die 'Hollaback Girl'-Interpretin, die sich 2015 von ihrem langjährigen Ehemann Gavin Rossdale trennte, hat noch einen Tipp für alle aufstrebenden Künstlerinnen parat: Einzigartigkeit. "Vielleicht ist das auch ein Grund, warum ich eine größere Langlebigkeit als andere Künstler habe", meinte Stefani. "Wenn du diese [Sex-]Karte ausspielst, dann hast du nichts Einzigartiges an dir. Ehrlichkeit dagegen ist einzigartig. Und dich so zu akzeptieren, wie du bist und dich dafür nicht zu schämen."


Tagged in