Kim Kardashian fühlt sich seit der Hochzeit mit Kanye West weniger unabhängig.

Kim Kardashian und Kanye West

Kim Kardashian und Kanye West

Die Reality-Darstellerin packt über ihr Eheleben mit dem 38-jährigen Rapper aus. Vor vier Jahren gab sich das Glamour-Paar das Jawort, gemeinsam zieht es die Kinder North (5), Saint (2) und Chicago (9 Monate) groß. In der 'Alec Baldwin Show' gibt der 'Keeping Up With The Kardashians'-Star nun offen zu, dass er seitdem weniger Freiheiten hat. "Ich denke, wenn man mit jemandem wie Kanye zusammen ist, muss man lernen, wie man ein bisschen weniger unabhängig wird. Ich war schon immer total unabhängig und habe gearbeitet und hatte einen Plan. Wenn du heiratest und einen Ehemann hast, der seine Karriere hat, und dann auch noch Kinder bekommst, dann... musst du deine Unabhängigkeit loslassen. Das musste ich lernen, indem ich mit einem Mann wie Kanye zusammen war", gesteht Kim.

Der 'All Day'-Hitmacher sorgt regelmäßig aufgrund kontroverser Aussagen und seiner Freundschaft mit US-Präsident Donald Trump für Schlagzeilen. Seine Frau versucht jedoch ihr Bestes, um mit seinen Macken klarzukommen. "Ich lasse ihn die Person sein, die er sein will. Ich lasse ihn seine eigenen Ansichten und Meinungen haben, sogar wenn sie sich von meinen eigenen unterscheiden", erklärt sie. "Ich denke, es geht einfach darum, offen zu sein. Ich liebe es, meinen Mann die Person sein zu lassen, die er ist." Und wenn das Paar doch einmal aneinander vorbeiredet, sucht es die direkte Kommunikation, um Missverständnisse zu vermeiden. "Wir unterhalten uns auf jeden Fall darüber, wenn ich etwas nicht verstehe", sagt Kim.