Kim Kardashian West wird 24 Stunden am Tag von Sicherheitsleuten bewacht.

Kim Kardashian

Kim Kardashian

Die 'Keeping Up With the Kardashians'-Darstellerin fühlt sich seit dem Vorfall in Paris im Oktober 2016 nicht mehr sicher in ihrem eigenen Haus. Damals verschafften sich Einbrecher Zugang in ihr Hotelzimmer und raubten sie unter vorgehaltener Waffe aus. "Das ist einfach, was ich machen muss, um mich sicher zu fühlen und damit ich nachts schlafen kann", erklärt Kim auf ihrer Webseite, "und ich glaube, dass musste nach Paris einfach passieren. Zuhause habe ich Sicherheitspersonal. Ich habe jemanden an jeder Ecke meines Grundstücks. Ich lebe in einer eingezäunten Nachbarschaft und sie sind genau an meinem Eingangstor. Gestern bekam ich Besuch und derjenige fragte mich 'Hast du immer Security an deinem Tor, denn früher war das nicht so.' Und ich sagte 'Ja, 24/7.'"

Erst vor kurzem kehrte der Reality-Star erstmals nach seinem Martyrium in die französische Hauptstadt zurück. Dort schaute sie sich die erste Männermoden-Show von Designer Virgil Abloh für die Marke Louis Vuitton an. Obwohl die Männer, die sie damals gefesselt in der Badewanne zurückließen, bevor sie mit ihrer Beute im Wert von über einer Million Dollar flohen, gefasst wurden, plante Kim zeitweise, nicht mehr nach Frankreich zurückkehren.