Meryl Streep holt zum Schlag gegen Harvey Weinstein aus und nennt ihn "erbärmlich".

Meryl Streep

Meryl Streep

Die 'Verlegerin'-Darstellerin kann kein gutes Wort mehr über den in Ungnade gefallenen Filmproduzenten verlieren, dem von über 30 Frauen vorgeworfen wird, sie sexuell belästigt oder gar vergewaltigt zu haben. Besonders wütend mache Streep, dass Weinstein ihren Namen in einem Statement betreffend eine Sammelklage gegen ihn benutzt habe. Dort schrieb er, dass Streep öffentlich gesagt habe, "dass Weinstein ihr gegenüber während des Arbeitsverhältnisses immer respektvoll gewesen" sei. Damit versuchte der Filmemacher, die Klage doch noch abzuwenden.

Gegenüber 'Deadline' machte die legendäre Schauspielerin jetzt ihrem Ärger Luft. "Die Benutzung von meinem tatsächlichen Statement durch Harvey Weinsteins Anwälte - dass er nicht sexuell grenzüberschreitend oder körperlich belästigend in unserer Business-Beziehung war - als Beweis, dass er gegenüber vielen anderen Frauen nicht belästigend war, ist erbärmlich und ausbeuterisch", erklärt Streep, "Die kriminellen Handlungen, die er an den Körpern dieser Frauen vorgenommen haben soll, sind seine Verantwortung. Und wenn es noch irgendeine Gerechtigkeit im System gibt, dann wird er dafür bezahlen - egal, wie viele gute Filme, gemacht von guten Menschen, Harvey glücklicherweise kaufen oder finanzieren durfte."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.