Michael Bublé leidet noch immer unter der Krankheit seines Sohnes.

Michael Bublé

Michael Bublé

Im letzten Jahr wurde der Musiker in Kanada mit dem 'National Arts Centre Award' ausgezeichnet. Seit der Krebserkrankung seines dreijährigen Sohnes Noah war dies sein erster öffentlicher Auftritt. In einem Interview in der australischen Sendung 'Today Show' sprach der 43-Jährige jetzt erstmals ausführlich über die Krankheit seines heute fünfjährigen Sohnes: "Es war schlimm und es ist noch immer schlimm. Was wir durchmachen mussten, ist die schrecklichste Situation, die man als Elternteil oder vielleicht gar als menschliches Wesen durchleben kann. Du lernst die positiven Sachen wertzuschätzen." Trotzdem könne er aus der Zeit etwas Positives ziehen: "Wenn du als Familie durch so etwas gehst, bekommst du eine ganz andere Perspektive auf viele Dinge und du lernst die positiven Sachen wertzuschätzen."

Schon vor einem Jahr hatte der Musiker seine Ansprache mit einem Zitat von Maya Angelou eingeleitet: "Ich habe gelernt, dass die Leute vergessen, was du gesagt hast, die Leute werden vergessen, was du getan hast, aber sie werden niemals vergessen, zu was du sie gemacht hast." Buble fuhr fort: "Ich glaube, diese Worte sind eine perfekte Beschreibung davon, wie ich mich immer als Künstler und als Mensch gefühlt habe. Und es ist der Grund, weshalb wir heute hier sind. Mein ganzes Leben war von dem inspiriert, was meine Familie mich fühlen ließ - meine Frau, meine Kinder, meine Eltern, meine Schwestern. Es gibt keine Worte, um zu beschreiben, was ich für euch fühle. Manchmal ist 'Ich liebe euch' einfach nicht genug."


Tagged in