Nicole Kidman und Meryl Streep wollen mehr mit Frauen arbeiten.

Nicole Kidman

Nicole Kidman

Die 'Killing of a Sacred Deer'-Darstellerin hat verraten, dass eine Gruppe von Stars sich zusammen getan hat, um für mehr Gleichberechtigung im Film-Business zu sorgen. Alle Teilnehmenden wollen nun versuchen, mehr mit weiblichen Regisseuren zusammen zu arbeiten. Nicole, die derzeit an zwei Projekten in weiblicher Führung ('She Came To Me' und 'Destroyer') arbeitet, erklärt im Interview mit 'Extra': "Ein paar von uns saßen eines Abends zusammen...Meryl war diejenige, die sagte 'Wir müssen uns wirklich hinter Frauen stellen, insbesondere weibliche Regisseure.'"

Im Zuge der #MeToo-Kampagne scheinen die Rechte von Frauen immer mehr ins Licht von Hollywood gerückt zu werden. Schon vor einiger Zeit wandte sich Nicole allerdings mit einer wichtigen Botschaft an junge Frauen in der Filmfabrik. Damals riet sie ihren Kolleginnen im Interview mit dem Radiosender 'Magic Radio', "dass sie auf sich aufpassen, sicherstellen, dass sie beschützt sind, dass niemand ihren Geist bricht und dass sie sie selbst sind." Die talentierte Oscargewinnerin stellte weiter klar, dass sich endlich etwas ändern müsse in der Gesellschaft: "Über zwei Jahrzehnte lang arbeite ich nun schon für UN Women, um Gewalt gegen Frauen auszulöschen. Das ist jetzt sehr wichtig. Wir können dieses Verhalten nicht tolerieren."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.