Paul McCartney will während eines Drogentrips Gott gesehen haben.

Paul McCartney

Paul McCartney

Der 76-jährige Beatles-Star experimentierte in jüngeren Jahren gerne mal mit psychedelischen Substanzen. Als er mit einer Gruppe von Freunden die Droge Dimethyltryptamin, kurz DMT, ausprobierte, hatte McCartney laut eigener Aussage eine mehr als spirituelle Erfahrung. "Ich glaube daran, dass es etwas Größeres gibt", erklärte er im Interview mit dem Magazin 'Sunday Times', "Ich weiß nicht, was. Aber ich spüre das durch die Erfahrungen, die ich gemacht habe. Ich habe einmal diese Droge DMT genommen. Da waren dieser Gallerie-Besitzer Robert Fraser, noch ein paar andere Leute und ich. Wir wurden sofort ins Sofa genagelt. Und ich sah Gott, dieses riesige aufgetürmte Ding, und ich war demütig. Ich will nicht sagen, dass dieser Moment mein Leben umgedreht hat, aber es war ein Hinweis."

Dass die Erfahrung nur ein Auswuchs der Chemikalie war, will der legendäre Musiker nicht so stehen lassen. Er gehe stattdessen davon aus, dass die Droge ihm tatsächlich die Fähigkeit gab, mehr zu sehen als mit dem bloßen Auge. McCartney erzählt im Gespräch weiter: "Es war riesig. Eine riesige Wand, von der ich das Ende nicht sehen konnte und ich war ganz unten. Alle anderen würden sagen, es waren einfach die Drogen, die Halluzination, aber Robert und ich fragten uns 'Hast du das gesehen?' Wir hatten das Gefühl, etwas Größeres entdeckt zu haben. Ich kann die verdammten Schlagzeilen schon vor mir sehen: 'Ich habe Gott gesehen!'"


Tagged in