Sally Field wurde von ihrem Stiefvater misshandelt.

Sally Field

Sally Field

Die 71-Jährige gehört zu den bekanntesten Hollywood-Stars. Allerdings besteht ihre private Geschichte nicht nur aus Ganz und Ruhm. Sie wurde als Kind von einem Familienmitglied vergewaltigt.

Seit über 50 Jahren steht die 'Magnolien aus Stahl'-Darstellerin vor der Kamera. Während ihrer gesamten Karriere hat Sally Field stets darauf geachtet den perfekten Schein und ihr dazugehöriges Image zu wahren. Nun zeigt sie jedoch in ihren Memoiren 'In Pieces', die in den USA am 18. September erscheinen, eine ganz andere, Seite von sich. Die zweifache Oscar-Gewinnerin wurde jahrelang von ihrem Stiefvater misshandelt. Nachdem der Scheidung ihrer Eltern, heiratete ihre Mutter den Schauspieler und Stuntman Jock Mahoney. Diesen beschreibt sie in ihrem Buch als "magischen Rattenfänger", der ihre Familie seine "begeisterten Anhänger" nennen konnte. "Es wäre um so vieles einfacher gewesen, hätte ich nur eine Sache gespürt, wäre Jocko [Anm. d. Red.: Jock Mahoney] nichts als grausam und beängstigend gewesen. Aber er war es nicht", steht in den Buchauszügen, die die 'New York Times' vorab veröffentlicht hat. Dass sich ihr Stiefvater an der jungen Sally vergriff, war kein Einzelfall. Immer wieder habe er sie alleine zu sich ins Schlafzimmer gerufen. Erst mit 14 Jahren war damit Schluss. Ihre Mutter Margaret Field habe davon nichts mitbekommen. Rund 50 Jahre später, als sie ihre Rolle in Steven Spielbergs 'Lincoln' ergattern konnte, gestand sie ihrer Mutter, die zu dieser Zeit wegen ihres Krebsleidens im Sterben lag, die traurige Wahrheit. Margaret trennte sich bereits im Jahr 1968 von Mahoney, der im Jahr 1989 starb.

Nachdem die Hollywood-Größe sich im Teenageralter von ihrem Peiniger befreien konnte, erlebte sie ein sexuelles Erwachen, das sie in ihren Memoiren als "Ausbrechen aus meinem eigenen Gehirn" beschreibt. Allerdings wurde sie später mit 17 Jahren schwanger und ließ das Ungeborene heimlich in Mexiko abtreiben.