Serena Williams fand es anfangs schwierig, Mutter zu sein.

Serena Williams

Serena Williams

Der Tennis-Star zieht gemeinsam mit seinem Ehemann Alexis Ohanian die zehn Monate alte Tochter Alexis Olympia groß. Nun gibt sie zu, dass sie ihr Mutterdasein nicht immer einfach fand und gerade zu Beginn Schwierigkeiten hatte, sich in ihre neue Rolle einzufinden. Dem 'People'-Magazin verriet Serena: "Es ist anfangs schwer. Das Baby schreit die ganze Zeit und du weißt nicht, warum - du weißt nicht, ob es Blähungen sind, du weißt nicht, ob sie krank ist, du weißt nicht, ob es nur Bauchweh ist. Also weinte ich einfach mit ihr, denn ich konnte ihr nicht helfen und ich wollte ihr helfen und konnte nicht, also fing ich einfach an zu weinen."

Nachdem sie für die Geburt natürlich eine Pause einlegen musste, steht die mehrfache Grand Slam-Turnier-Gewinnerin nun bereits wieder auf dem Platz, um sich Platz Eins der Weltrangliste zurückzuerobern. Am Rande des berühmten Wimbledon-Tennisturniers sagte sie den Journalisten über ihre Rückkehr auf den Court: "Ich verbringe so viel Zeit mit ihr, jeden einzelnen Tag. Wir machen buchstäblich alles [zusammen]. Deswegen mag ich es wirklich überhaupt nicht, von ihr getrennt zu sein, aber ich glaube auch, dass es auf eine gewisse Weise gesund ist, dass ich tue, was ich tun muss und dass ich eine berufstätige Mutter bin. Und dann kehre ich nach Hause zurück und bin die Mama."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.


Tagged in