'Three Billboards Outside Ebbing, Missouri' war der große Abräumer bei den Screen Actors Guilds Awards (SAG) am vergangenen Sonntag (21.Januar).

Frances McDormand

Frances McDormand

Die Tragikomödie durfte sich über insgesamt drei Preise freuen. In den Kategorien 'Bestes Schauspielensemble', 'Beste Hauptdarstellerin' (Frances McDormand) und 'Bester Nebendarsteller' (Sam Rockwell) konnte sich der Film gegen seine Konkurrenten durchsetzen. McDormand lobte während ihrer Dankesrede Martin McDonaghs Arbeit am Filmskript. Der 60-jährige Star sagte: "Als Martin 'Three Billboards Outside Ebbing, Missouri' schrieb, skizzierte er keinen Entwurf. Er schrieb einen akribisch gefertigten Tsunami und dann erlaubte er seiner Truppe von Schauspielern, an der Küste zu surfen." McDormand übernahm ebenfalls die Aufgabe, den Preis in der Kategorie 'Bestes Schauspielensemble' entgegenzunehmen. Dabei sprach sie großes Lob an die Personen hinter der Kamera aus. "Wir Kinder von Ebbing, Missouri, möchten unseren Papas, Martin McDonagh, Graham Broadbent, unserem Kameramann Ben Davis und Gregory, unserem Redakteur, danken. Ihr habt uns zu dem gemacht, was wir sind. Unsere Mamas, Mama Dixon, Sandy Martin! Und unsere Casting-Direktorin Sarah Finn. Und unsere Paten, Fox Searchlight und Film4."

Des Weiteren durften 'Big Little Lies', 'Veep' und 'This Is Us' jeweils zwei Preise mit nach Hause nehmen. Nicole Kidman setzte ihre Erfolgsserie fort, indem sie Laura Dem, Reese Witherspoon und Jessica Lange in der Kategorie 'Beste Darstellerin eines Fernsehfilms oder Miniserie' ausstechen konnte. Ihr 'Big Little Lies'-Partner Alexander Skarsgard konnte den gleichen Preis in der männlichen Kategorie abräumen. Gary Oldman wurde als bester Schauspieler für seine Darstellung von Winston Churchill in 'Die dunkelste Stunde' ausgezeichnet. Morgan Freeman wurde mit dem Preis für sein Lebenswerk geehrt.

FILM

Bestes Schauspielensemble:

'Three Billboards Outside Ebbing, Missouri'

Bester Hauptdarsteller:

Gary Oldman, 'Darkest Hour'

Beste Hauptdarstellerin:

Frances McDormand, 'Three Billboards Outside Ebbing, Missouri'

Bester Nebendarsteller:

Sam Rockwell, 'Three Billboards Outside Ebbing, Missouri'

Beste Nebendarstellerin:

Allison Janney, 'I, Tonya'

TV

Bester Darsteller in einer Dramaserie:

Sterling K. Brown, 'This Is Us'

Beste Darstellerin einer Dramaserie:

Claire Foy, 'The Crown'

Bester Darsteller in einer Comedy-Serie:

William H. Macy, 'Shameless'

Beste Darstellerin einer Comedy-Serie:

Julia Louis-Dreyfus, 'Veep'

Bester Darsteller eines Fernsehfilms oder Miniserie:

Alexander Skarsgård, 'Big Little Lies'

Beste Darstellerin eines Fernsehfilms oder Miniserie:

Nicole Kidman, 'Big Little Lies'

Preis für das Lebenswerk:

Morgan Freeman